Dienstag - 1. Oktober 2019
Bayer investiert über 55 Millionen US-Dollar in neues Unternehmen:

Bayer und Arvinas gründen Joint Venture Oerth Bio auf dem Gebiet des gezielten Proteinabbaus

Oerth Bio nutzt die PROTAC®-Technologie von Arvinas, um neue landwirtschaftliche Produkte für höhere Erträge zu entwickeln / John Dombrosky wird CEO von Oerth Bio / Transaktion wurde am 15. Juli 2019 formell abgeschlossen
download
John Dombrosky wurde zum CEO von Oerth Bio ernannt.

Monheim, Boston, New Haven, 1. Oktober 2019 – Bayer und Arvinas, Inc., eine biopharmazeutische Firma, die als Pionier in der Entwicklung einer neuen Klasse von Wirkstoffen zum gezielten Proteinabbau gilt, gaben heute bekannt, dass sie einen Vertrag über die gemeinsame Gründung eines neuen Unternehmens – Oerth Bio (ausgesprochen „Earth“) – ausgehandelt und John Dombrosky als Chief Executive Officer benannt haben. Oerth nutzt das Know-how von Arvinas im gezielten Proteinabbau, in dem das Unternehmen seit seiner Gründung 2013 führend ist, und die jahrzehntelange Erfahrung von Bayer in der Entwicklung von Humantherapien und innovativen, nachhaltigen Agrartechnologien. John Dombrosky und andere Teammitglieder von Oerth Bio werden das Unternehmen bei dem von Bayer ausgerichteten Future of Farming Dialogue, der heute in Monheim stattfindet, vorstellen.

„Wir freuen uns, Teil dieser ersten Anwendungserkundung der PROTAC®-Technologie in der Landwirtschaft zu sein“, sagte Bob Reiter, Leiter F&E der Bayer-Division Crop Science. „Diese Allianz vereint in einzigartiger Weise Fachkompetenzen, die das Potenzial haben, die Zukunft der Landwirtschaft zu gestalten. Oerth Bio könnte Landwirten helfen, Krankheiten, Schädlinge und Unkräuter in den Griff zu bekommen, die jedes Jahr zu hohen Ernteverlusten führen.“

Bayer steuert geistiges Eigentum und mehr als 55 Millionen US-Dollar zu Oerth Bio bei, während Arvinas Technologie und geistiges Eigentum einbringt. Bayer und Arvinas sind zu gleichen Teilen an der Leitung und am Eigenkapital des Joint Venture beteiligt. Oerth Bio wird ein Team führender Wissenschaftler zusammenstellen, mit dem das neue Unternehmen eine unabhängige und nachhaltige Organisation aufbauen kann.

„Wir bei Arvinas sind überzeugt, dass Oerth Bio das Potenzial hat, unsere starke PROTAC®-Technologie für die Landwirtschaft nutzbar zu machen. Wir hoffen, damit die Belastbarkeit und Dauerhaftigkeit unserer Nahrungsmittelproduktion deutlich zu verbessern“, erklärte John Houston, Präsident und Chief Executive Officer von Arvinas. „Mit seiner umfangreichen Erfahrung in der Agrarwirtschaft, der Finanzierung und der Unternehmensentwicklung ist John Dombrosky die Idealbesetzung für den Chefposten bei Oerth Bio. Er wird das Unternehmen voranbringen und das vielversprechende Potenzial der proteinabbauenden PROTAC®-Moleküle zur Entfaltung bringen.“

„Ich freue mich sehr, zum Team von Oerth Bio zu gehören, das die natürlichen Eigenschaften der proteinabbauenden PROTAC®-Moleküle, das immense chemische Know-how von Arvinas und die große Fachkompetenz von Bayer in der Agrarforschung nutzen wird“, sagte Dombrosky, „Ich freue mich, mit diesen herausragenden Fähigkeiten innovative und nachhaltige landwirtschaftliche Produkte entwickeln zu können.“

Vor seinem Wechsel zu Oerth Bio war Dombrosky CEO von AgTech Accelerator, das aufstrebende AgTech-Startups mittels eines führenden Investorenkonsortiums gründete, finanzierte und aktiv verwaltete. Vor seiner Zeit bei AgTech Accelerator war Dombrosky in verschiedenen Führungspositionen bei Syngenta, Thomson Reuters und Northwest Airlines tätig. Er erwarb einen Bachelor of Arts in Finanzmanagement an der University of St. Thomas und einen MBA an der University of Notre Dame.

Mit der Gründung von Oerth Bio wollen Bayer und Arvinas den gezielten Abbau von Proteinen mittels der PROTAC®-Moleküle nutzen, um eine der größten Herausforderungen der Welt zu meistern: die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung. Die proteinabbauenden PROTAC®-Moleküle, die Arvinas für Anwendungen in der Gesundheit entwickelt, ermöglichen es, Lösungen im Kampf gegen Unkräuter, Schädlinge und Pflanzenkrankheiten zu entwickeln und Resistenzmechanismen entgegenzuwirken, die manche Pflanzen gegen bestehende landwirtschaftliche Lösungen entwickelt haben.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de.

Über Arvinas
Arvinas ist ein klinisches biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Kommerzialisierung von Therapien zum Abbau krankheitsverursachender Proteine verschrieben hat, um die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten mit behindernden und lebensbedrohlichen Erkrankungen zu verbessern. Arvinas stellt mit seiner unternehmenseigenen Technologieplattform rekombinante, auf die Proteolyse abzielende sogenannte PROTAC®-Moleküle her, die das körpereigene Proteinentsorgungssystem für den selektiven und effizienten Abbau krankheitsauslösender Proteine nutzen. Klinische Phase-1-Studien zum Leitprogramm ARV-110 des Unternehmens zur Behandlung von Patienten mit metastasiertem, kastrationsresistentem Prostatakarzinom begannen im 1. Quartal 2019. Weitere Informationen finden Sie unter www.arvinas.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner