Donnerstag - 20. September 2018
Weiteres Projekt aus Raum Grenzach-Wyhlen ins Bayer-Schulförderprogramm aufgenommen

Neugierde am naturwissenschaftlichen Arbeiten wecken

Bayer-Bildungsstiftung ermöglicht Umsetzung innovativer Unterrichtskonzepte am Kant-Gymnasium Weil am Rhein mit 1.994 Euro / Seit Programmstart 2007 bereits 552 Bildungsinitiativen im Umfeld der deutschen Bayer-Standorte mit rund 5,9 Millionen Euro unterstützt
more imagesdownload
Neugierde am naturwissenschaftlichen Arbeiten wecken (v.l.n.r.): Sofian Sora-Amzai, Melina Meißner, Jannik Feldmann, Bastian Strauß, Sören Henn, Jon Fischer

Grenzach, 20. September 2018 – Können Aprikosenkerne die Basis für ein neues Krebsmedikament bilden? Dieser Frage gehen Achtklässler im neuen Projekt des Kant-Gymnasiums aus Weil am Rhein nach, welches die Bayer Science & Education Foundation neu in ihr Schulförderprogramm aufgenommen hat. Mit der Förderung von 1.994 Euro soll ein Photometer angeschafft werden, welches dem Projektteam weitere Untersuchungsmöglichkeiten zu Chancen und Risiken der Fruchtkerne als Krebsmedikament bietet.

Mithilfe von Schnelltests haben die Schüler bereits in einem vorangegangenen Projekt den beim Verzehr von Aprikosenkernen freiwerdenden Gehalt an Blausäure ermittelt. Nun können sie komplexere Untersuchungen zur enzymatischen Spaltung des als Krebsheilmittel angepriesenen Amygdalins durchführen und dadurch zu einer Einschätzung von Gefährlichkeit und Nutzen des Naturheilmittels kommen. Das Pflanzengift Amygdalin ist in Aprikosenkernen mit einem Anteil von bis zu acht Prozent enthalten. Weitere Projekte sollen die Problematik des Nitratgehaltes in Boden, Wasser und Lebensmittel sowie ähnliche Fragestellungen zu Gesundheit und Umwelt beinhalten.

Im Rahmen der symbolischen Urkundenübergabe stellte Michael Oliva, Leiter Personal & Öffentlichkeitsarbeit des Bayer Standorts in Grenzach-Wyhlen, die Vorzüge des Projektes heraus: „Neugierde am naturwissenschaftlichen Arbeiten wecken – diese übergeordnete Zielsetzung macht das Projekt aus. Damit legen engagierte Lehrkräfte eine wichtige Grundlage für den weiteren Lebensweg ihrer Schüler. Denn wer Themen aus den Bereichen Biologie, Chemie oder Medizin dauerhaft mit Interesse begegnet, wird seine beruflichen Perspektiven deutlich verbessern können.“

„Wir freuen uns sehr über die Förderung des Projekts an unserer Schule“, betonte der Schulleiter des Kant-Gymnasiums, Martin Haas. „Die Anschaffung des neuen Gerätes ermöglicht den Schülern sowohl im regulären Unterricht als auch im Rahmen unserer Chemie-AG die Photometrie als wichtige analytische Methode kennenzulernen und einzusetzen. Damit stellt sie eine sinnvolle Bereicherung des Angebots für unsere Schüler dar.“

Der Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation wählte das Projekt aus Weil am Rhein in der aktuellen Förderrunde neben 41 weiteren Initiativen aus den Einzugsgebieten der deutschen Bayer-Unternehmensstandorte aus.

Seit Programmstart 2007 wurden bundesweit bereits 552 Initiativen mit einem Gesamt-Fördervolumen in Höhe von rund 5,9 Millionen Euro ins Bayer-Schulförderprogramm aufgenommen. Seit 2010 standen somit insgesamt 28 Schulen aus dem Umfeld Grenzach-Wyhlen eine Gesamtfördersumme von 133.148 Euro für vielfältige Schulprojekte zur Verfügung.

Alle Förderprojekte zielen darauf ab, innovative Unterrichtskonzepte und begleitende Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche einzuführen, die den Regelunterricht attraktiver machen oder sinnvoll ergänzen. Insbesondere sollen sie dazu beitragen, bei Schülern den Spaß und das Interesse an Naturwissenschaften zu wecken, Talente frühzeitig zu fördern und die Berufswahlorientierung zu erleichtern.

Nächster Bewerbungsschluss für das Schulförderprogramm ist im Frühjahr 2019.
Eine Bewerbung ist online möglich unter: https://secure.bayer.com/foundations/BewerbungSchulfoerderung.aspx


Bayer Science & Education Foundation

Als Bildungsstiftung des Innovations-Unternehmens Bayer begreift sich die Bayer Science & Education Foundation als Impulsgeber, Förderer und Partner für Innovationen an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Im Zentrum ihrer Programme stehen Menschen mit naturwissenschaftlichem Pioniergeist – talentierte Schüler, aufstrebende Studenten und renommierte Spitzenforscher, die sich für den Fortschritt in Gesundheits- und Ernährungsfragen einsetzen. Die Fördertätigkeit der Unternehmens-Stiftungen ist ein zentraler Bestandteil des weltweiten gesellschaftlichen Engagements von Bayer, das jährlich rund 49 Millionen Euro beträgt – mit Schwerpunkten auf der Förderung der naturwissenschaftlichen Bildung und Spitzenforschung, der Gesundheitsversorgung und der Befriedigung sozialer Grundbedürfnisse der Menschen im Umfeld der Unternehmensstandorte.

Mehr Informationen zur Bayer Science & Education Foundation finden Sie unter: www.bayer-stiftungen.de

Für Social Media-Nutzer:
Besuchen Sie Bayer auf Facebook unter: www.facebook.com/Bayer
Folgen Sie uns auf Twitter unter: www.twitter.com/Bayer

Mehr Informationen finden Sie unter www.bayer.de.
Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen