Donnerstag - 14. November 2019

Bayer und Dewpoint Therapeutics entwickeln gemeinsam neue Therapien für Herz-Kreislauf- und gynäkologische Erkrankungen

Investitionsvolumen von bis zu 100 Millionen US-Dollar / Wirkstoffplattform von Dewpoint zielt auf biomolekulare Kondensate, dynamische Zellstrukturen mit zentraler Bedeutung für viele Krankheitsmechanismen / Biomolekulare Kondensate erweitern Einsatzspektrum für kleine Moleküle

Berlin, Deutschland / Boston, USA, 14. November 2019 – Bayer und Dewpoint Therapeutics, Inc. haben eine Options-, Forschungs- und Lizenzvereinbarung im Wert von bis zu 100 Millionen US-Dollar unterzeichnet. Dewpoint ist ein Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Boston und Dresden. Ziel der Partnerschaft ist es, Dewpoints Plattform für biomolekulare Kondensate sowie die Wirkstoffbibliothek von Bayer für die Entwicklung neuer Therapien in den Bereichen Herz-Kreislauf- und gynäkologische Erkrankungen zu nutzen.

Mehr als 80 Prozent aller im Markt befindlichen Arzneimittel beruht auf dem Mechanismus niedermolekularer Inhibitoren (kleine Moleküle). Bis zu 80 Prozent des menschlichen Proteoms gelten für diesen Mechanismus gegenwärtig allerdings als unzugänglich. Die wissenschaftliche Arbeitsweise mit biomolekularen Kondensaten erweitert den traditionellen Bereich therapeutischer Ansatzpunkte für kleine Moleküle, indem neue Zielmoleküle und neue Ansätze für bisher nicht adressierbare Zielmoleküle identifiziert werden.

„Wir bauen unsere Kapazitäten im Bereich Forschung und Entwicklung weiter aus, und die Zusammenarbeit mit Dewpoint ermöglicht uns den Zugang zu bahnbrechendem Innovationspotential“, sagte Dr. Jörg Möller, Mitglied des Executive Committee der Pharmaceuticals Division der Bayer AG und Leiter von Forschung und Entwicklung. „Neue Analysetechniken und ein zunehmendes Verständnis biomolekularer Kondensate könnten neue Einblicke in Zellfunktionen liefern, die von Wissenschaftlern in der Arzneimittelentwicklung bisher nicht berücksichtigt wurden. Dies ermöglicht uns, neue Angriffspunkte für zukünftige Therapien zu identifizieren.“

Viele Proteine wirken als Teil von Komplexen in biomolekularen Kondensaten. Diese sind tröpfchenartige membranlose Organellen, die sich dynamisch bilden, um eine Vielzahl von Zellfunktionen auszuführen. Obwohl Kondensate erstmals vor mehr als 100 Jahren beobachtet wurden, standen sie bis dato nicht im Fokus der Arzneimittelforschung, da sie mit herkömmlichen Wirkstofffindungsmethoden, wie Proteinkristallographie und biochemischen Aktivitätsanalysen, nur schwer zu untersuchen sind. Nun könnten Fortschritte in der Kondensatforschung neue Erkenntnisse über Zellfunktionen und Krankheiten liefern.

„Diese Partnerschaft ermöglicht es uns, die Behandlung von Krankheiten voranzutreiben, die sich der Arzneimittelforschung bislang entzogen haben. Wir freuen uns darauf, die Expertise von Bayer in Chemie und Arzneimittelentwicklung mit der neuartigen Plattform von Dewpoint und den Erkenntnissen über die Bedeutung von biomolekularen Kondensaten bei Krankheiten zu kombinieren“, sagte Amir Nashat, Chief Executive Officer von Dewpoint Therapeutics. „Wir freuen uns außerdem auf eine enge Zusammenarbeit mit Bayer, um unsere Aktivitäten in Deutschland auszubauen, so dass die lokale Biotechnologie-Industrie eine Vorreiterrolle für diesen aufstrebenden Bereich einnehmen kann.“

Im Rahmen der Vereinbarung erhält Bayer die Option, exklusiv eine bestimmte Anzahl von Lizenzen an Wirkstoffkandidaten, die aus den Forschungsaktivitäten hervorgehen, zu erwerben. Bayer wird seine Wirkstoffbibliothek für niedermolekulare Verbindungen sowie seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, einschließlich Hochdurchsatz-Screening und medizinischer Chemie, in die Kooperation einbringen. Darüber hinaus werden Bayer und Dewpoint die Präsenz von Dewpoint in Deutschland ausbauen, um neue wissenschaftliche Erkenntnisse in neue Medikamente umzusetzen.

Die jetzt bekanntgegebene Kooperation folgt auf die Beteiligung von Bayer an der Series A Finanzierungsrunde von Dewpoint im Januar 2019 durch Leaps by Bayer, dem strategischen Corporate Venture Fund von Bayer. Das Pharmaceuticals Business Development & Licensing Team von Bayer hat diese Partnerschaft initiiert. 

Über Dewpoint Therapeutics
Dewpoint Therapeutics ist das erste Unternehmen, das gegründet wurde, um neue Erkenntnisse über biomolekulare Kondensate in der Medikamentenentwicklung anzuwenden. Dewpoint ist der Ansicht, dass eine Vielzahl von Erkrankungen zelluläre Prozesse aufweisen, die durch Kondensate reguliert werden oder aus der Funktionsstörung von Kondensaten resultieren. Darunter fallen Krankheiten wie Krebs, Neurodegenerative- und Stoffwechselerkrankungen. Dewpoint-Wissenschaftler arbeiten in Boston, USA und Dresden, Deutschland, um die Biologie von Kondensaten in Behandlungsmöglichkeiten für schwerwiegende Krankheiten umzusetzen. Erfahren Sie mehr unter dewpointx.com

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.pharma.bayer.com
Das Pressecenter von Bayer ist nur einen Klick entfernt: media.bayer.de
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner


Dr. Julia Schulze

R&D and Science
Telefon: +49 30 468-193636