Freitag - 29. Juni 2018
Molekulare Herz-Kreislauf-Forschung

Bayer erweitert strategische Forschungsallianz mit dem Broad Institute of MIT and Harvard

Gemeinsames „Precision Cardiology Laboratory“ nutzt innovative Technologien zur Erforschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf molekularer Ebene und Entwicklung neuer Therapien / Zusätzliche Investitionen von bis zu 22 Millionen US-Dollar in fünf Jahren geplant

Berlin, 29. Juni 2018 – Bayer und das Broad Institute of MIT and Harvard erweitern ihre strategische Forschungsallianz zur Entwicklung neuer Behandlungsansätze für Patienten mit Herz-Kreislauf Erkrankungen wie zum Beispiel Herzinsuffizienz. Von einer Herzinsuffizienz spricht man, wenn das Herz nicht mehr genug Blut in den Körper pumpt. Dieser Erkrankung liegen mehrere Faktoren zugrunde. Neue Instrumente und Methoden sind nötig, um ein tieferes Verständnis für mögliche Ursachen zu entwickeln und Patienten neue Therapien zur Verfügung stellen zu können.

Forscher des Broad Institute und von Bayer werden erstmals in einem gemeinsamen Labor für „Precision Cardiology“ am Broad Institute in Boston zusammenarbeiten. Ziel der Zusammenarbeit ist die weitere Erforschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf der Ebene molekularer Mechanismen und die Entwicklung neuer Therapien für Patienten.

„Wir freuen uns auf die Erweiterung unserer Zusammenarbeit mit dem Broad Institute, um unser Wissen über Herz-Kreislauf-Erkrankungen weiter vertiefen und gemeinsam an der Entwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten arbeiten zu können“, sagte Dr. Jörg Möller, Mitglied des Executive Committee der Division Pharmaceuticals und Leiter der Forschung und Entwicklung. „Das Broad Institute ist für Bayer bereits ein wichtiger und strategischer Partner. Gemeinsame Labore sind ein neues Partnerschaftsmodell für Industrie und akademische Wissenschaft und wird die Herz-Kreislauf-Forschung von Bayer und dem Broad Institute weiter voranbringen.“

Im gemeinsamen „Precision Cardiology Laboratory“ werden Wissenschaftler beider Partner Seite an Seite arbeiten. Dabei vereinen sie die klinische Expertise und innovativen Methoden des Broad Institute, wie zum Beispiel die Einzelzell-Sequenzierung, mit Bayers langjähriger Erfahrung in der Medikamentenentwicklung. Dadurch sollen im Labor erarbeitete Konzepte schneller in klinische Studien überführt werden und Patienten rascher von neuen Behandlungsansätzen profitieren.

Im Rahmen der Zusammenarbeit sollen umfassende Datensätze zur Identifikation möglicher Ursachen von Herzinsuffizienz anhand detaillierter Einzelzellkarten von kardiovaskulärem Gewebe in Mensch- und Tiermodellen entwickelt werden. Mit der Analyse von gesunden und krankhaft-veränderten Gewebeproben werden Datensätze generiert, um neue Erkenntnisse über die Herzinsuffizienz zu gewinnen.

„Hochauflösende Zell- und Gewebekarten werden für das bessere Verständnis von Herzinsuffizienz und für die Entwicklung neuer und besserer Medikamente von enormem Nutzen sein“, sagte Patrick Ellinor, wissenschaftlicher Leiter des Precision Cardiology Laboratory und Direktor des Cardiac Arrhythmia Service am Massachusetts General Hospital. „Das Potenzial dieser erweiterten Partnerschaft zum Nutzen von Patienten ist faszinierend.“

Im Rahmen der Kooperation investiert Bayer in den kommenden fünf Jahren bis zu 22 Millionen US-Dollar. Das Team von rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus beiden Organisationen wird dabei auf bereits bewährte Strukturen der bestehenden Zusammenarbeit zurückgreifen: Paritätisch besetzte Forschungs- und Lenkungsausschüsse werden als Entscheidungsgremien die Auswahl und Initiierung der Projekte steuern. Projektergebnisse und Erfinderrechte aus den gemeinsamen Projekten gehören beiden Partnern zu gleichen Teilen. Nach Erreichung vorab definierter Entscheidungspunkte kann Bayer eine Option einlösen, die im Vorfeld festgelegte Meilenstein- und Lizenzzahlungen auslöst.

Die Partnerschaft zwischen dem Broad Institute und Bayer begann 2013 im Bereich der Onkologie, die erst kürzlich verlängert wurde. 2015 wurde die Zusammenarbeit auf den Bereich der kardiovaskulären Genomforschung ausgeweitet.

Über das Broad Institute of MIT and Harvard
Das Eli and Edythe L. Broad Institute of Harvard and MIT wurde 2004 gegründet, um der Generation kreativer Forscher die Möglichkeit zu geben, Medizin von Grund auf zu verändern. Ziel der Arbeit des Broad Institutes ist es, alle molekularen Bestandteile des Lebens und ihr Zusammenspiel zu beschreiben, die molekularen Grundlagen wichtiger Krankheiten der Menschheit zu erforschen, wirksame neue diagnostische und therapeutische Ansätze zu entwickeln und die Entdeckungen, Werkzeuge, Methoden und Daten der wissenschaftlichen Fachwelt offen zur Verfügung zu stellen. An dem vom MIT, Harvard und dessen angeschlossenen Krankenhäusern sowie den aus Los Angeles stammenden Visionären und Philanthropen Eli und Edythe L. Broad gegründete Broad Institute sind Lehr- und Fachkräfte sowie Studierende der gesamten biomedizinischen Forschung vom MIT, von Harvard und darüber hinaus tätig. Zugleich unterhält es Kooperationen mit über hundert privaten und staatlichen Einrichtungen aus über 40 Ländern weltweit. Weitere Informationen zum Broad Institute finden Sie unter http://www.broadinstitute.org.

Über Kardiovaskuläre Erkrankungen bei Bayer
Bayer will getreu seiner Mission „Science for a better life“ das Leben von Menschen durch die Weiterentwicklung seines Portfolios an innovativen Therapien weiter verbessern. Kardiovaskuläre Erkrankungen sind in unserer Gesellschaft ein schwerwiegendes Problem. Bayer arbeitet in einem großen Spektrum therapeutischer Gebiete an neuen Behandlungsansätzen für Herz-Kreislauf-, Lungen- und Nierenerkrankungen. Der Kardiologiebereich bei Bayer umfasst bereits eine Reihe an Produkten sowie mehrere andere Wirkstoffe in unterschiedlichen präklinischen und klinischen Entwicklungsstadien. In ihrer Gesamtheit spiegeln diese Produkte den Forschungsansatz des Unternehmens wider, der die Suche nach geeigneten Zielmolekülen (Targets) und Signalwegen zur Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen in den Vordergrund stellt.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Mehr Informationen finden Sie unter www.pharma.bayer.com
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner