Montag - 3. Dezember 2018
Spendenprogramm JOINT HEALTH 2018

Bayer fördert acht Konzepte zur Gelenkgesundheit bei Hämophilie mit insgesamt 250.000 Euro

Zweite von insgesamt drei JOINT HEALTH Ausschreibungsrunden ist abgeschlossen / Wissenschaftlicher Beirat berät Bayer erneut bei der Entscheidung über die Vergabe der zweckgebundenen Projektförderung / Einzelspenden zwischen 20.000 und 40.000 Euro werden vergeben / Letzte JOINT HEALTH Bewerbungsrunde startet am 17. April 2019
download

Leverkusen, 3. Dezember 2018 – Die Gelenkgesundheit bis ins hohe Alter zu sichern und damit verbunden mehr Lebensqualität, bedeutet für Menschen mit Hämophilie viel. Um das zu erreichen, müssen Arthropathien vermieden und Maßnahmen zum Erhalt der Gelenkgesundheit initiiert und weiterentwickelt werden. Das auf drei Jahre angelegte Spendenprogramm JOINT HEALTH von Bayer unterstützt medizinisch-wissenschaftliche Institutionen bei dieser wichtigen Aufgabe. Seit 2017 werden aus dem jährlichen Spendenfonds in Höhe von 250.000 Euro innovative Konzepte und interdisziplinäre Therapieansätze zur Verbesserung des Gelenkstatus von Hämophiliepatienten gefördert. In Abstimmung mit einem sechsköpfigen wissenschaftlichen Beirat hat Bayer nun über die Vergabe und Verteilung der JOINT HEALTH Spenden 2018 entschieden: Acht Projekte und Initiativen werden mit 20.000 bis 40.000 Euro gefördert.

Die JOINT HEALTH Spendenempfänger 2018

Bayer macht sich seit Jahren für die Verbesserung und den Erhalt der Gelenkgesundheit von Menschen mit schwerer Hämophilie stark. Denn obwohl ihnen in Deutschland eine gute Prophylaxe zur Verfügung steht, sind selbst junge Patienten häufig von Gelenkschäden, einer der gravierendsten und langfristigen Folgen der Hämophilie, betroffen. Dr. Elke Kellermann, Medizin Hämatologie bei der Bayer Vital GmbH: „Die ausgewählten Projekte erfüllen die Anforderungen von JOINT HEALTH allesamt in herausragender Weise, weil sie entweder darauf abzielen, die Ursachen für hämophile Arthropathien weiter zu erforschen und noch besser zu verstehen, mögliche Einschränkungen zu lindern oder neue Schäden erst gar nicht entstehen zu lassen. Mit JOINT HEALTH wollen wir genau solche Initiativen fördern“.

Das sind die in 2018 geförderten Projekte

    Institut
    Projekt
    (1) Zentrum für Blutgerinnungsstörungen Leipzig
    (2) Kinderzentrum am Johannisplatz Leipzig
    (3) Universitätsklinikum Magdeburg, Institut für Transfusionsmedizin
    Beurteilung der Zielgelenke hämophiler Patienten über einen mehrjährigen Erfassungszeitraum und der Einfluss einer Substitutionstherapie, Erweiterung als überregionales Projekt
    Medizinische Fakultät des Universitätsklinikums Gießen und Marburg / Interdisziplinärer Schwerpunkt für Hämatologie
    Strukturiertes Schulungs- und Behandlungsprogramm Hämophilie
    Universitätsklinikum Bonn, Institut für Experimentelle Hämatologie und Transfusionsmedizin
    Gelenkgesundheit bei mittelschwerer und leichter Verlaufsform der Hämophilie
    Zentrum für Hämostaseologie, Universitätsklinikum Leipzig
    Prospektive Untersuchung des Knochenstoffwechsels bei Patienten mit hämophiler Arthropathie unter Optimierung der Vitamin D Versorgung
    Universitätsklinikum Bonn, Klinik und Poliklinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
    Periinterventionelle Diagnostik im Rahmen der Radiosynoviorthese bei Patienten mit einer Hämophilie Klinische Untersuchung, Sonographie, Thermographie, Magnetresonanztomographie und Skelettszintigraphie im Vergleich
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    Auswirkungen von Bewegungsstörungen, Schmerzen und klinischer Arthropathie der Sprunggelenke auf Knochendichte und gelenknahe Knochenstruktur bei Patienten mit Hämophilie
    Universitätsklinikum Frankfurt am Main, Medizinische Klinik II, Hämophiliezentrum
    Verlauf Knochenstoffwechselparameter und Cytokine bei Hämophiler Arthropathie unter Wiederherstellung der Vitamin D Homöostase
    Klinische und molekulare Hämostaseologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Frankfurt
    Etablierung der Infrarotthermographie zur Detektion früher Gelenkschäden bei Kindern- und Jugendlichen mit einer Hämophilie

Neuer JOINT HEALTH Bewerbungsstart am Welthämophilietag 2019

Insgesamt 750.000 Euro stellt Bayer im Rahmen des auf drei Jahre angelegten JOINT HEALTH Programms für die Förderung innovativer Konzepte zum Erhalt der Gelenkgesundheit von Hämophiliepatienten zur Verfügung. Am Welthämophilietag, dem 17. April 2019, beginnt die dritte mit 250.000 Euro dotierte Ausschreibung. Letztmalig können sich Hämophiliezentren, Kliniken und andere ärztliche oder pflegerische Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft um eine Förderung von bis zu 50.000 Euro bewerben. Aber auch privat geführte Institutionen – sofern sie sich im Zusammenschluss mit einem gemeinnützigen Verein bewerben, einem gemeinnützigen Verein angeschlossen sind oder einen gemeinnützigen Gesellschaftszweck haben (gGmbH) – können teilnehmen.

Gefördert werden therapeutische Konzepte zur Prävention von Gelenkschäden ebenso wie innovative Therapieansätze zur Verbesserung von Mobilität, Muskulatur und Motorik. Auch Aus- und Weiterbildungsangebote oder Patientenprogramme zur Optimierung der Adhärenz bei prophylaktischer Therapie können sich um eine Spende aus dem JOINT HEALTH Programm bewerben. Ebenso zugelassen sind eigene wissenschaftliche Forschungen, Studien oder Erhebungen auf dem Gebiet der Gelenkgesundheit.

Bewerbungsformulare für das Spendenprogramm JOINT HEALTH können per E-Mail angefordert werden bei elke.kellermann@bayer.com Bewerbungsschluss ist der 31. August 2019.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen