Dienstag - 28. Mai 2019
Untersuchung von Bayer:

Gilt auch bei Schmerzen: Männer sind vom Mars und Frauen von der Venus?

Männer und Frauen empfinden Schmerzen unterschiedlich / Sowohl im Einnahmeverhalten als auch der subjektiven Wirksamkeit einer Schmerzbehandlung mit Aspirin® unterscheiden sich Männer und Frauen nur geringfügig
more imagesdownload
Männer und Frauen empfinden Schmerzen unterschiedlich.

Leverkusen, 28. Mai 2019 – „Oh Mist, in meinem Kopf fängt’s an zu drücken. Da werden sicher heute noch richtige Kopfschmerzen draus. Ich fühle mich nicht gut. Am besten bleibe ich sicherheitshalber zuhause“, klagt Jan morgens nach dem Aufstehen. Seine Freundin Susanne verdreht innerlich die Augen. „Ja natürlich, das verstehe ich. Leg‘ dich am besten gleich wieder ins Bett und kuriere dich gut aus“, sagt sie bemitleidend. Dabei versucht sie so zu tun, als könne sie tatsächlich nachvollziehen, dass man sich bei leichten Kopfschmerzen bereits krank fühlt.

Szenen wie diese kennen wohl viele von uns – aus der einen oder der anderen Perspektive. Doch was ist dran am unterschiedlichen Schmerzempfinden von Frauen und Männern? Sind auch in Bezug auf die Schmerzempfindung und der subjektiven Wirksamkeit in der Schmerzbehandlung Männer vom Mars und Frauen von der Venus?

Männer und Frauen leiden unterschiedlich

Zahlreiche Forscher haben sich dieses Themas bereits angenommen – mit für Frauen wie Susanne wohl überraschendem Ergebnis. So testete eine amerikanische Gruppe von Wissenschaftlern rund um Yolanda R. Smith anhand einer schmerzauslösenden Salzwasserinjektion in den Kiefermuskel von acht Probanden, ob sich das Schmerzempfinden von Männern und Frauen unterscheidet.(1) Die Befragung der Probanden ergab, dass Männer zumeist ein subjektives Nachlassen des Schmerzes empfanden, während Frauen den Schmerz immer gleichbleibend intensiv erlebten. Männer gewöhnten sich offenbar eher an den Schmerz als Frauen.(1) Die weitverbreitete Meinung, Männer würden stärker unter Schmerzen leiden, bewahrheitet sich demnach nicht.

Untersuchung von Bayer legt nahe: Männer und Frauen kommen vom selben Planeten

Auch Bayer ist nun dem Schmerzempfinden von Männern und Frauen auf den Grund gegangen. Eine aktuelle Untersuchung prüfte Unterschiede im Anwendungsverhalten, der Wirksamkeit unter Alltagsbedingungen und der Verträglichkeit in der Schmerztherapie im Rahmen der Selbstmedikation mit Aspirin anhand der Anwenderdaten von 7.700 Frauen und 3.809 Männern.(2)

Männer griffen bei der ersten Einnahme häufiger zu einer höheren Dosierung von zwei Tabletten als Frauen (43,0 Prozent vs. 33,2 Prozent). Über den gesamten Behandlungszeitraum nahmen Männer mit durchschnittlich etwa 5,0 Tabletten nur wenig mehr Tabletten als Frauen (durchschnittlich ca. 4,2 Tabletten) ein. Die Wirkdauer des Analgetikums wurde von Männern und Frauen ähnlich beurteilt. 56,4 Prozent der Männer und 57,2 Prozent der Frauen gaben eine Wirkdauer von mehr als vier Stunden an, davon mehr als die Hälfte sogar über sechs Stunden. Auch in Bezug auf das Therapieansprechen waren die Unterschiede zwischen Männern und Frauen nur gering ausgeprägt: Schmerzfrei nach zwei Stunden waren 53 Prozent der Männer und 57 Prozent der Frauen. Bei einem Subkollektiv von knapp 3.500 Patienten wurde mittels einer 100 mm VAS (Visuelle Analog Skala) der zeitliche Verlauf der Schmerzintensität dokumentiert: Eine erste Schmerzlinderung* wurde bei 48 Prozent der Männer und 47,5 Prozent der Frauen bereits nach 20 Minuten angegeben. Eine deutlich spürbare Schmerzlinderung** wurde bei über 50 Prozent der Frauen und Männer schon nach 30 Minuten erreicht. Die Zufriedenheit der Anwender mit der Therapie zeigt sich auch im Gesamturteil der Patienten zur Verträglichkeit von Aspirin: Über 90 Prozent der Verwender beurteilten die Verträglichkeit mit sehr gut bzw. gut.(2)

Die Autoren schlussfolgerten aus ihren Ergebnissen, dass Männer und Frauen Schmerzen unterschiedlich empfinden und oft unterschiedlich äußern. Relevante Unterschiede im Anwendungsverhalten, der therapeutischen Effekte und der Verträglichkeit von Aspirin in der Schmerzbehandlung zwischen weiblichen und männlichen Verwendern beobachteten sie in ihrer Untersuchung jedoch nicht.(2)

* definiert als Verbesserung auf der VAS um ≥15 mm
** definiert als Verbesserung auf der VAS ≥ 50%

(1) Smith YR et al. J Neurscience 2006; 26: 5777-5785
(2) Dörr M et al. Schmerz 2018; 32: 89

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte der Konzern mit rund 117.000 Beschäftigten einen Umsatz von 39,6 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,2 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner