Dienstag - 6. März 2018
Bayer kooperiert mit dem Hans-Böckler-Berufskolleg in Marl:

Neue Qualität der Zusammenarbeit

gezieltere Vorbereitung junger Menschen auf steigende berufliche Anforderungen / Innovation durch eigene Versuche im Labor praktisch erfahren
more imagesdownload
Die Auszubildende Yasemin Özcan erläutert Philipp Spickenreuther die Funktionsweise der Antischaumregelung an einem Fermenter.

Bergkamen, 6. März 2018 – Bildung ist ein wichtiges Gut – für die gesamte Gesellschaft, aber auch für jeden Einzelnen. Doch wo erfahren junge Menschen, welches Wissen sie im Beruf benötigen und auf welche Fähigkeiten es bei der Arbeit ankommt? Und wie lässt sich der betriebliche Alltag realitätsnah simulieren? Das alles erfuhren 14 Schülerinnen und Schüler des Hans-Böckler-Berufskollegs (HBBK) aus Marl kürzlich in der Ausbildung des Bergkamener Bayer-Standortes, die sie eine Woche lang für eigene Versuche nutzen konnten. Im Gegenzug machen sich Bayer-Auszubildende demnächst auf den Weg nach Marl – womit die seit vielen Jahren praktizierte Kooperation eine neue Qualität erhält.

„Wir haben uns vorgenommen, junge Menschen noch gezielter auf die speziell in den naturwissenschaftlich geprägten Berufen stetig steigenden Anforderungen vorzubereiten“, verdeutlicht Karl Heinz Grafenschäfer, Ausbildungsleiter bei Bayer in Bergkamen. Davon profitieren insbesondere die Bayer-Azubis. Sie werden in diesem Jahr in den Laboren des HBBK ein völlig neues Aufgabengebiet kennenlernen: Techniken zur Vermehrung von Zellkulturen und zum Teilen von Krebszellen. „Damit erhalten sie zugleich Einblick in moderne Methoden der Krebstherapie und können somit Innovation durch praktische Versuche selbst erfahren“, erklärt Dr. Karl-Heinz Brühl, Projektleiter Biologie am HBBK.

Bevor die Auszubildenden erstmals Gelegenheit erhalten, ihr Wissen auf dem Gebiet der Humanzellen zu erweitern, stand zunächst der Besuch der Schülerinnen und Schüler aus Marl auf dem Programm. Diese übten sich bei Bayer in der Herstellung von Citronensäure und stellten aus nachwachsenden Rohstoffen verschiedene Substanzen her, die sich für pharmazeutische Zwecke nutzen lassen. Dabei erfuhren die angehenden Biologisch-Technischen Assistenten unter anderem, was bei der Produktion pharmazeutischer Wirkstoffe zu beachten ist. Beispielsweise bei der Probenahme und -aufbereitung, der Vermehrung von Mikroorganismen und der toxikologischen Bewertung von Substanzen. „An der Schule fehlt uns für solche Versuche die Ausstattung. Partner wie Bayer sind daher für uns unverzichtbar“, betont Dr. Karl-Heinz Brühl.

Anhand geeigneter Aufgaben aus den Bereichen Bioverfahrenstechnik und Mikrobiologie haben die jungen Menschen außerdem hautnah erlebt, was es bedeutet, handlungs- und problemorientiert vorzugehen und als Team zu arbeiten. „Genau darauf kommt es später im Beruf an“, hebt Karl Heinz Grafenschäfer hervor. „Hat Gruppenarbeit im betrieblichen Umfeld doch eine viel größere Bedeutung als in der schulischen Ausbildung.“ Bestens vertraut sind die HBBK-Schülerinnen und Schüler dagegen bereits mit den Standards der pharmazeutischen Produktion – beispielsweise dem Arbeiten unter sterilen Bedingungen. Davon können sich die Bayer-Azubis in wenigen Wochen bei ihrem Gegenbesuch in Marl überzeugen.

Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte der Konzern mit rund 99.800 Beschäftigten einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,4 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,5 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de


Für Social Media-Nutzer:
Besuchen Sie Bayer auf Facebook unter: www.facebook.com/Bayer
Folgen Sie uns auf Twitter unter: www.twitter.com/Bayer

Mehr Informationen finden Sie unter www.pharma.bayer.com
Folgen Sie uns auf Facebook: www.facebook.com/pharma.bayer
Folgen Sie uns auf Twitter: @BayerPharma

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner