Dienstag - 19. Januar 2021

Wissenschaftlerin entdeckt neue Bienenart auf Bayer-Partnerfarm in Brasilien

Ihr offizieller Name lautet Ceratina (Ceratinula) fioreseana. Sie ist eine von mittlerweile 38 bekannten Bienenarten innerhalb der Untergattung Ceratinula, die in ganz Amerika beheimatet ist / Im Gegensatz zur Honigbiene lebt diese neue Art nicht in Völkern und produziert keinen Honig, gehört aber zu einer Gruppe wichtiger Bestäuber
more imagesdownload
Foto einer männlichen Ceratina (Ceratinula) fioreseana, einer neuen Bienenart, die auf einer Bayer ForwardFarm in Água Fria de Goiás, Brasilien, entdeckt wurde. Die Biene wurde durch ihre einzigartigen Körpermerkmale identifiziert. Es ist eine Solitärbiene, die nicht in Kolonien lebt, keinen Honig produziert oder eine Königin hat, aber zu einer wichtigen Gruppe von Bestäubern gehört.

Leverkusen / São Paulo, 19. Januar 2021 – Auf einer Bayer ForwardFarm in Água Fria de Goiás in Brasilien ist eine neue solitäre Bienenart entdeckt worden. Ihr offizieller Name lautet Ceratina (Ceratinula) fioreseana.

Die neue Bienenart wurde zuerst von Favizia Freitas de Oliveira, einer Forscherin am Institut für Biologie der brasilianischen Universität von Bahia, und Hebert Luiz Pereira, einem für Bayer arbeitenden Berater, dessen Firma HP Agroconsultoria sich auf die Züchtung und den Schutz von Bienen konzentriert, identifiziert. Im Jahr 2017 begannen beide mit Henrique Fiorese zu arbeiten, dessen Familie im Besitz der Nossa Senhora Aparecida Farm ist, auf der die Entdeckung gemacht wurde. Details zu dieser Entdeckung werden auch im Zookeys Journal, einer internationalen wissenschaftlichen Fachzeitschrift, veröffentlicht.

Im Rahmen von Bayers „ForwardFarm“-Initiative arbeitet das Unternehmen mit unabhängigen Landwirten wie Fiorese an Standorten auf der ganzen Welt zusammen, um durch Erfahrungen aus erster Hand Kenntnisse über moderne und nachhaltige Landwirtschaft auszutauschen. Pereira und Freitas de Oliveira entdeckten die neue Art, die nicht in Völkern lebt und daher eine Solitärbiene ist, bei der Untersuchung anderer Bienenarten. Diese hatten ihre Nester in den Insektenhotels gebaut, die von Bayer auf dem Grundstück der Farm installiert worden waren, sowie in Nestern, die sich in dichten Waldgebieten des Naturschutzgebietes und in den Gemüsegärten innerhalb der Farm befanden.

„Wir haben einige weibliche und männliche Exemplare bei der Feldstudie gesammelt“, sagte Freitas de Oliveira. „Zusätzlich zu diesen identifizierten wir während einer schnellen Untersuchung, die das Ziel hatte, die Bestäubervielfalt rund um Sojakulturen zu überwachen, 72 weitere Arten einheimischer brasilianischer Bienen.“

Die neue Biene Ceratina fioreseana gehört zur Untergattung Ceratinula der Gattung Ceratina, die mit 38 Arten in Amerika vorkommen, und von denen 15 in Brasilien nachgewiesen wurden. Als Solitärbiene lebt sie allein, produziert weder Honig noch hat sie Königinnen, gehört aber zu einer Gruppe wichtiger Bestäuber für Pflanzen, darunter auch Nutzpflanzen. Sie ist durch markante Körpermerkmale zu erkennen, einschließlich des einzigartigen Fleckenmusters im Gesicht, ihrer honiggelben Beine und ihrer männlichen Genitalien, die sich von ähnlichen Arten innerhalb der Gattung unterscheiden. Die Biene wurde nach der Familie Fiorese benannt, der die Farm gehört, auf der sie entdeckt wurde.

„Diese Entdeckung bestätigt die harmonische Koexistenz zwischen Landwirtschaft und Wildbienenfauna“, sagt Cláudia Quaglierini, Tropical Intelligence Manager bei Bayer. „Hierdurch konnten wir erkennen, dass wir bei Berücksichtigung guter landwirtschaftlicher Praktiken in der Lage sind, die Vielfalt von Bestäubern zu erhalten, die seit mehr als 30 Jahren auf der Farm vorhanden sind. In der Tat können durch die Bestäubung der Bienen bessere Produktivitätsergebnisse erzielt werden.“

Fünf bis acht Prozent der weltweit produzierten Lebensmittel hängen von der Bestäubung durch Insekten, darunter Bienen, ab. Die Forschung, die ihr zur Entdeckung der neuen Bienenart verhalf, habe ihr auch wichtige Daten über die Beziehung zwischen Bienen, Pflanzen und nachhaltiger Landwirtschaft geliefert, so Freitas de Oliveira.


Über Bayer
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Ernährung. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen, indem es zur Lösung grundlegender Herausforderungen einer stetig wachsenden und alternden Weltbevölkerung beiträgt. Gleichzeitig will der Konzern seine Ertragskraft steigern sowie Werte durch Innovation und Wachstum schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und steht mit seiner Marke weltweit für Vertrauen, Zuverlässigkeit und Qualität. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte der Konzern mit rund 104.000 Beschäftigten einen Umsatz von 43,5 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,9 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 5,3 Milliarden Euro. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Folgen Sie uns auf Twitter: twitter.com/BayerPresse_DE

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presse-Information kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center
0
Datei(en) gesammelt

Download Center öffnen

Ansprechpartner


Holger Elfes

Media
Telefon: +49 2173 38-3270